Headerimage

Instant Payments

Die neue Schnelligkeit im SEPA-Zahlungsverkehr

Instant Payments sind ein globales Thema, das den Zahlungsverkehr grundlegend verändert und sich als Treiber innovativer Bezahlverfahren etabliert. Mit SEPA-Instant-Payments hält das Thema nun auch in den europäischen Zahlungsverkehr Einzug.

Während in manchen Ländern bereits Verfahren etabliert sind, die untertägige Zahlungen für alle Kundengruppen ermöglichen, sind in den großen Wirtschaftsregionen bisher eher klassische Zahlungsverfahren im Einsatz. Mit der SEPA-Regulierung ist zwar eine signifikante Vereinheitlichung und Normierung des europäischen Zahlungsverkehrs erfolgt, die Geschwindigkeit stand dabei jedoch nicht im Fokus. Dies ändert sich mit der Einführung von SEPA-Instant-Payments.

Mit SEPA-Instant-Payments können Überweisungen rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr ausgeführt werden. Der Empfänger kann binnen weniger Sekunden über das Geld verfügen und die Zahlung ist final. Das allen Kundengruppen zugängliche Verfahren ist eine bedeutende Entwicklung, die der immer schneller werdenden Wirtschaft und der Digitalisierung des Handels gerecht wird.

Eine Implementierung mit großen Herausforderungen
Bei der Einführung eines grundlegend neuen und länderübergreifenden Zahlverfahrens muss vieles beachtet werden. Neben einer möglichst nahtlosen Integration in bestehende Prozesse und einer passenden Geschäftsstrategie zur Einführung neuer Produkte geht es auch um die zukünftige Weiterentwicklung und Interoperabilität.

Da SEPA-Instant-Payments nur zwischen Kunden teilnehmender Institute ausgeführt werden können, ist der neue Standard von Netzeffekten abhängig – schließlich erwarten Kunden, dass der Empfänger einer Zahlung diese auch empfangen kann. Das Interesse ist groß: Obwohl für Banken bislang keine Verpflichtung besteht, SEPA-Instant-Payments zu unterstützen, haben schon viele Institute mit der Implementierung begonnen.

Lesen Sie hierzu auch den Beitrag "Instant Payments - der Türöffner für Innovationen im Zahlungsverkehr"

Anmeldung Studie InstantPayments

24/7/365 Payments in der Schweiz

Unter dem Hashtag #24p verstehen wir eine Hochverfügbarkeit vom Zahlungssystem. Unterstützt durch die Überlegungen aus der Swiss Payment Vision haben wir drei Hypothesen formuliert und eine Blogserie publiziert, die sich speziell mit dem Thema Instant Payments, Hochverfügbarkeit und 24p beschäftigt.

  • Die Ausgangslage für Instant Payments in der Schweiz ist gut.
  • Die Einführung von IP ist strategisch, nicht monetär getrieben.
  • Es gibt viele gute Gründe jetzt mit der Umsetzung zu starten.

Die Schweiz stellt sich neu auf im Zahlungsverkehr.

Mit der neu durch die SIX publizierten Swiss Payments Vision sollen alte Modelle neu gedacht und der Zahlungsverkehr revolutioniert werden.

Weiterlesen

Der weite Weg zu einer globalisierten Lösung

Zwar sind Instant Payments nicht nur in Europa ein aktuelles Thema, doch bis zu einer weltweit stringenten Lösung ist es noch ein langer Weg. Für Banken, die diese Aufgabe frühzeitig angehen, wird die Bereitstellung einer durchdachten Lösung zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

Weiterlesen

Passende Lösungen für komplexe Herausforderungen

SEPA-Instant-Payments werden sich mittelfristig als neuer Standard für Euro-Überweisungen etablieren. PPI bietet Banken und Zahlungsdienstleistern effiziente und passgenaue Lösungen für Instant Payments.

Weiterlesen